≡ Menu

Gruppe08.11.2017: Seit heute sind sie unterwegs: 50 Musikinstrumente hat MUSIKÜBERSMEER an die kolumbianische Stiftung Puerto de Cartagena losgeschickt. Ermöglicht haben diesen Instrumententransport SIE, die Sie uns ihr Instrument und/oder Geld spendeten. Aber auch Sandra Vollenweider, Hasi Frei, Hugo Lang und Fritz Schwarzbach vom Musikverein Hedingen, die dieses Jahr wieder bei der Kontrolle und Pflege der Instrumente halfen. Ein besonderer Dank gilt Jürgen Röhrig, dem Dirigenten des Musikvereins, der die Aktionen jeweils so engagiert organisiert und selber auch mitmacht. Und danke an Susanne und Urs Lendenmann für Reinigungs- und Packhilfe. Auf dem Foto: Hasi Frei, Susanne Lendenmann, Hugo Lang, Jürgen Röhrig.

Muhen23.10.2017: Die Musikgesellschaft Muhen hat MUSIKÜBERSMEER ihre nicht mehr genutzten Instrumente gespendet. Die dreissig sorgfältig gepflegten Blasinstrumente sind für die Musikschulen und Jugendorchester in unseren Projektländern enorm nützlich. Vielen Dank! Dankbar sind wir auch Ueli Nussbaumer, der als früheres Mitglied der Verbandsleitung des Schweizer Blasmusikverbands die Aufbaujahre von MUSIKÜBERSMEER engagiert begleitete, viele Instrumente sammelte und nun auch der Kontakt zu Muhen herstellte.

Projektgespräche in Albanien

IMG_356519.10.2017: MUSIKÜBERSMEER war Anfang Oktober auf Projektreise in Albanien. Die Geschäftsleiterin besuchte zusammen mit Daniel Züst, dem ehemaligen DEZA-Mitarbeiter in Albanien, die Musikschule in Rrëshen/Mirdita, die auf gespendeten Schweizer Instrumenten musiziert. Zudem fanden Projektgespräche in Shkodër und Korça statt. Fotos gibt es hier.

IMG_905203.10.2017: MUSIKÜBERSMEER ist in Albanien auf Projektreise. Bei Projektgesprächen in der Stadt Shkodra lernen wir auch das Jugendorchester P.A.K. kennen. Körperlich und geistig behinderte Jugendliche bilden schon seit zwölf Jahren ein Jugendorchester. Das gemeinsame Musizieren gibt den Jugendlichen, die es in ihrem Alltag häufig schwer haben, Freude und Selbstvertrauen.

Hornist_UngarnDieser Musikschüler in Göncruszka, Ungarn spielt auf einem Cornet aus der Schweiz. Im Januar 2017 überreichte MUSIKÜBERSMEER dem Pfarrehepaar Levente und Zsuzsa Sohajda für den Musikunterricht in Göncruszka, von dem vor allem Roma-Kinder profitieren, vierzig Instrumente. Und die Kinder bringen die in der Schweiz nicht mehr benutzten Musikinstrumente wieder zum Klingen.

BandaActuarDas Foto ist zwar gestellt – nicht aber die Tatsache, dass bei der kolumbianischen Institution Actuar por Bolívar in Cartagena de Indias seit einem Jahr auf Schweizer Instrumenten musiziert wird. Zum Abschluss einer Baumpflanzaktion zeigte das Jugendorchester mit ihrem Lehrer (am Keyboard), dass auch Musik fürs Leben wichtig ist – so wie der Sauerstoff der Bäume.

IMG_8878Der  Blasinstrumentenreparateur Robin Kirchhofer, der MUSIKÜBERSMEER mit seinem Fachwissen immer wieder wertvolle Unterstützung gibt, ist auch Fotograf. Und als Fotograf hatte er die Idee zur Aktion «Ihr Bild macht Musik». Am 4. August 2017 konnten sich alle Leute, die wollten, auf dem Mühlenplatz in Luzern von Robin Kirchhofer porträtieren lassen. Es sind an diesem Tag viele schöne Fotos entstanden, die man hier anschauen kann. Und es sind 449 Franken Spenden zugunsten von MUSIKÜBERSMEER zusammengekommen. Vielen Dank, Robin!

MUSIKÜBERSMEER in den Medien

Jeasson_Beat_nIn den letzten Tagen gab es gleich zwei grössere Artikel über MUSIKÜBERSMEER. Die Reportage zu Jeasson Mejías Reparaturpraktikum bei Musik Beat Zurkinden in Düdingen und den Artikel über eine Foto-Aktion von Robin Kirchhofer finden Sie in der Rubrik Medien.

FestivalauftrittIm Juni 2016 hat MUSIKÜBERSMEER dem albanischen Kulturverein «Granatapfel» 53 Musikinstrumente zum Aufbau eines Jugendorchesters in der Gemeinde Rrëshen/Mirdita übergeben. Am 9. Juli 2017 sind nun Jugendliche (und ihre Musiklehrer) unter der Leitung von Mark Gjoka, Präsident des Kulturvereins «Granatapfel», an einem Musik-Festival in der Hauptstadt Tirana aufgetreten. Herzliche Gratulation!

19113987_1549799181759610_8032089265757712421_nDer dominikanische Tubaspieler und Blasinstrumenten-Reparateur Jeasson Mejía ist zurück in der Dominikanischen Republik. Sein Besuch in der Schweiz und das Reparatur-Praktikum bei Musik Beat Zurkinden in Düdingen sind ein rundum gelungenes Projekt. Jeasson Mejía lernte und profitierte viel – siehe Fotos. Auch seine «Lehrmeister» Beat Zurkinden und Olivier Rohrer freuen sich darüber, wie positiv die Tage mit Jeasson verlaufen sind. Jeasson Mejía wird künftig in Santo Domingo die vom dominikanischen Kulturministerium und MUSIKÜBERSMEER eingerichtete Reparaturwerkstatt fachlich betreuen.