≡ Menu

MusikübersMeer sammelt seit 2007 in der Schweiz nicht mehr benutzte Musikisntrumente und baut damit in Armutsvierteln Jugendorchester auf. Die Corona-Pandemie hat auf ohnehin schon benachteilige Familien dramatische Auswirkungen. Siehe Corona-Überlebenshilfe. Aber genau das gemeinsame Musizieren gibt den Kindern Struktur, Freude, Hoffnung. Das zeigen die beiden aktuellen, kurzen Videos aus dem Quartier Nelson Mandela in der kolumbianischen Stadt Cartagena de Indias mit Saiteninstrumenten und mit Blas- und Perkussionsinstrumenten.

Es ist wieder soweit: MusikübersMeer bereitet die beiden nächsten Instrumententransporte übers Meer vor. Dabei erhalten wir vom Musikverein Hedingen und von ehrenamtlichen Helfer*innen einmal mehr wertvolle Unterstützung bei der Kontrolle, Reinigung und Pflege der gespendeten Instrumente. Vielen Dank für euer Fachwissen, lieber Jürgen, Thomas, Heinz, Fritz, Jürg, Hugo, Christoph und liebe Ruth, Marina, Elisabeth, Judith und Jolanda!

Cornelia Diethelm, die Gründerin und und ehrenamtliche Geschäftsleiterin von MusikübersMeer, war am Ostersonntag, 4. April 2021 Gast in der Sendung «Musik für einen Gast» von Radio SRF 2 Kultur. Die Sendung kann jederzeit nachgehört werden.

Mit Pauken und Trompeten

🎶 1000 Dank für 33 Musikinstrumente! 🎶 … liebe Musikgesellschaft Oberurnen. Die Instrumente werden in Kolumbien in den Händen von Kindern und Jugendlichen weiterklingen und diesen Freude und neue Möglichkeiten schenken.

Eine neue Perspektive

Das gemeinsame Musizieren ist «eine neue Perspektive für die Jugendlichen, deren Leben von Armut und Gewalt geprägt ist», heisst es in der Sendung «mitenan von Mitja Rietbrock auf SRF. Der Fernsehredaktor stellt die elfjährige Kolumbianerin Jian Vargas Suárez vor, die zusammen mit ihrer jüngeren Schwester Lennie und der alleinerziehenden Mutter in Cartagena de Indias Stadtviertel San Ángel lebt. Dank den Instrumentenspenden von MusikübersMeer spielen Jian und Lennie im Jugendorchester der Stiftung «Actuar por Bolívar». Jian sagt dazu: «Wenn ich Geige spiele, habe ich eine Aufgabe. Das macht mich glücklich.»
Foto: Mitja Rietbrock mit Jian (r.) und Lennie Vargas Suárez
.

Noch immer

In den Armutsvierteln der kolumbianischen Stadt Cartagena de Indias hat sich die wirtschaftliche Situation, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, noch kaum erholt. Keine Tourist*innen bedeutet für die Bewohner*innen der grossen Armutsviertel keine Arbeit und damit kein Essen.
Noch immer sammelt MusikübersMeer deshalb Spenden für Nahrungspakete für die Familien «unserer» Musikant*innen. Wir garantieren dafür, dass das Geld ausschliesslich für Lebensmittel ausgegeben wird. Viele berührende Dankesbezeugungen zeigen, dass die Spenden aus der Schweiz enorm geschätzt werden, weil sie den Menschen über die Lebensmittel hinau auch Hoffnung schenken und Solidarität beweisen.

Wenn Sie sie Möglichkeit haben zu spenden, finden Sie weitere Informationen unter Corona-Überlebenshilfe – und das Spendenkonto auch gleich hier:
MusikübersMeer
8908 Hedingen
Postcheck-Nr.: 85-310707-2
IBAN: CH39 0900 0000 8531 0707 2
Stichwort: «Corona»

Freude und Dank

Am Montag, 22. Februar dufte MusikübersMeer von der Musikgeselschaft Andelfingen mit grosser Freude 32 Blasinstrumente und die komplette Uniform der bisherigen Jugendmusik übernehmen. Wir bedanken uns herzlich. Vielen Dank auch der Andelfinger Zeitung und der Redaktorin Silvia Müller. Silvia Müller hat von der Übergabe einen schönen Artikel geschrieben, der heute auf der Frontseite steht.
Foto: Roland Herzig, Materialchef der Musikgesellschaft Andelfingen (l.), und Präsident David Stäheli mit Maja Thalmann von MusikübersMeer. (Bild: Silvia Müller)

(Fast) reisebereit

Im letzten Oktober schickte MusikübersMeer 41 Orchester-Instrumente an die bisherigen Partnerschafts-Institutionen in Kolumbien. Jetzt stehen schon wieder zwei Holzkisten bereit und warten auf das «Greenlight» der Transportfirma. Dieses Mal mit 49 Instrumenten, diversem Zubehör und der bisherigen 40-teiligen Jugendmusik-Uniform der Musikgesellschaft Andelfingen. Alles ist bestimmt für unsere neue Projekt-Partnerin, die Fundación Musical Unión del Caribe in der kolumbianischen Stadt Valledupar.
Foto: MusikübersMeer-Mitarbeiterin Maja Thalmann beim Packen.

Alfredo Arrautt Rincón ist Musiker und Präsident der Fundación Musical Unión del Caribe in der kolumbianischen Stadt Valledupar im Norden Kolumbiens, nahe der Grenze zu Venezuela. Die Stiftung ermöglicht Kindern und Jugendlichen in den Armutsvierteln das Musizieren und gibt ihnen damit Freude, eine Alltagsstruktur und bessere Perspektiven für die Zukunft. Die Übereinstimmung mit den Zielen von MusikübersMeer ist verblüffend. Weil die Stiftung nur über wenige Instrumente verfügt, ist MusikübersMeer mit Überzeugung eine Zusammenarbeit mit der Fundación Musical Unión del Caribe eingegangen und wird Ende Februar rund vierzig Musikinstrumente nach Valledupar verschiffen.

MusikübersMeer sammelt jegliche Art von Orchester-Instrumenten, vom Piccolo bis zum Kontrabass. Robert Wenger aus Reinach spendete uns kürzlich tatsächlich einen wunderschönen Kontrabass und seine Frau Ursula Arnold spendete zwei Querflöten. Wir sind sehr dankbar für diese Instrumente. Ganz besonders freut uns der Kontrabass. Es ist erst der dritte in 14 Jahren Sammeltätigkeit von MusikübersMeer. Die drei Instrumente werden mit dem nächsten Schiffstransport übers Meer nach Cartagena de Indias reisen.