≡ Menu

Finanzen

Anmerkungen zu den Finanzzahlen 2019

Rückblick aufs Jahr 2019

Die Rechnung schliesst bei einem Gesamtertrag von Fr. 81’040.- (Budget Fr. 69’200.-) und einem Gesamtaufwand von Fr. 58’941.- (Budget Fr. 67’545.-) mit einem Gewinn von Fr. 22’099.- ab. Der Aufwand liegt Fr. 8’600.- unter dem Budget. Die Gründe: Wir können auf die budgetierte Rückstellung eines halben Jahressalärs für die Geschäftsstelle von Fr. 12’500.- verzichten, weil unser langjähriger Spender die Geschäftsstelle weiterhin finanzieren wird; anderseits hatten wir höhere Reise-, Werbe- und Reparaturkosten als budgetiert.

Die Spenden von Privatpersonen liegen Fr. 8’100.- und jene institutioneller Spender Fr 3’700.- über unseren Erwartungen. Folgende Spenderinnen und Spender haben uns mit Beträgen von mehr als Fr. 2’500 unterstützt: Chramschopf, Zollikerberg, Golf Ladies, Engelberg, Reformierte Kirchgemeinde Hedingen. Zusätzlich erhielten wir zwei grosse Beträge von Spendern, die anonym bleiben wollen.

Die hohe Liquidität Ende 2019 ist die Folge von im Jahr 2019 erfolgten Spendenvorauszahlungen für 2020. Das nach der Gewinnzuweisung 2019 resultierende hohe Eigenkapital von Fr. 61’700.- wird es uns ermöglichen, für 2021 und 2022 vorgesehene wichtige Projekte zu realisieren.

Aktivitäten im Jahr 2020

MusikübersMeer wird seine Arbeit gemäss den Zielen des Vereins weiterführen. Unser grosszügiger Spender, der anonym bleiben will, hat uns für weitere fünf Jahre die Finanzierung der Geschäftsstelle zugesichert. Weil die Geschäftsleiterin Cornelia Diethelm ab Ende März 2020 ehrenamtlich arbeitet, können wir die Arbeitskapazität ausweiten und neue Projektstandorte akquirieren. Seit dem 1. April 2020 arbeitet neu Maja Thalmann mit einem Pensum von 30 Prozent für die Geschäftsstelle.

Damit die vielen gespendeten Musikinstrumente langfristig intakt und spielfähig bleiben, sind uns die Reparaturkurse zunehmend wichtig. 2020 legen wir sowohl in Kolumbien wie auch in der Dominikanischen Republik den Fokus auf Reparaturkurse. Vorgesehen hatten wir zudem, zwei jungen, handwerklich begabten Kolumbianern ein Reparaturpraktikum in der Schweiz zu ermöglichen. Leider ist inzwischen klar, dass wir diese für Juni eingeleitete Aktivität, die uns sehr am Herzen liegt, Corona-bedingt nicht realisieren können.

Für Kolumbien sind wir in den Vorbereitungen eines ersten Kulturaustausches mit einem Schweizer Musikensemble, das mit den kolumbianischen Jugendorchestern musizieren und gemeinsame Konzerte geben wird.

Die für 2020 geplanten Projekte führen zu einem Fehlbetrag von rund Fr. 12’900.- im Budget. Im Blick auf die in den vergangenen Jahren erzielten Gewinne und auf den entsprechenden Anstieg des Eigenkapitals sind die geplanten Projekte aber vertretbar.

Finanzzahlen und Grafiken - Abschluss 2019