≡ Menu

Wir freuen uns sehr, Esrin Sossai im Team von MusikübersMeer zu begrüssen. Esrin Sossai wird die Geschäftsstelle im Rahmen eines 50-Prozent-Arbeitspensums unterstützen. Die Musikerin mit türkisch-italienischen Wurzeln ist in unterschiedlichen Stilrichtungen zuhause, unter anderem Jazz, Reggae, Latin, Tango Argentino und Flamenco. Neben ihrer Arbeit bei MusikübersMeer gibt sie Gesangsunterricht und ist als Sängerin zu erleben, so etwa mit ihren Projekten «Luna del alba», «La de Triana» und «Sossai-Perrin». Herzlich willkommen bei MusikübersMeer, liebe Esrin!

Wenn Sie vertraut sind mit MusikübersMeer, wissen Sie, dass wir immer auf der Suche nach Fagotten sind. Statt Kanonen zu Pflugscharen einzuschmelzen, ist die Variante, Kanonenrohre als Fagotte zu verwenden, für unsere Musikintitative die perfekte Lösung. (Trotzdem nehmen wir immer gern auch «normale» Fagott-Spenden entgegen…)
Mit dem Motto «make music not war» wünschen wir Ihnen allen ein gutes Jahr 2024. Und unserer Mutter Erde wünschen wir Menschen, die ihr besser Sorge tragen. Gemeinsam zu musizieren, statt sich in Gewalt zu verlieren, führt zu mehr Frieden.

 

Auch in der Karibik wird Weihnachten gefeiert, einfach etwas anders als in der Schweiz.
Mit Palmen – und dem Weihnachtsbaum auf der Plaza España in Santo Domingo – bedanken wir uns ❤️-lich für Ihre Instrumenten- und Geldspenden und ihr Engagement zugunsten unseres gemeinnützigen Vereins! Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zu mehr Gerechtigkeit auf der Welt!
Gern dürfen Sie von MusikübersMeer weitererzählen. Wir sind angewiesen auf noch mehr Instrumenten- und vor allem auch auf Geldspenden, um den Aufbau neuer Kinderorchester zu ermöglichen. Und gern dürfen Sie auch aktiv bei uns mitmachen, zum Beispiel Instrumente bei den Spender*innen abholen.

.

Unterwegs mit Musik

Die Stiftung Rayitos de Solidaridad – unterstützt vom Schweizer Verein prosol – hat im Januar 2023 erstmals Instrumente von MusikübersMeer erhalten. Mit vielen Kindern und Jugendlichen wächst das Orchester langsam aber stetig an. Beim aktuellen Besuch aus der Schweiz empfing das Orchester die Präsidentin Cornelia Diethelm im Freien und geleitete sie ins Probe- und Konzertlokal. Dort spielte ein Trompeter zur Überraschung der Schweizerin die Schweizer Nationalhymne.
Fotos auf Facebook.

Der Samstag, 2. Dezember war ein Festtag: Vier Partnerschaftsorganisationen von MusikübersMeer konnten für den (Weiter-)Aufbau ihrer Kinder- und Jugendorchester insgesamt 140 Musikinstrumente aus der Schweiz in Empfang nehmen. Die Hauptempfängerin war die Stiftung La Merced im Osten der dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo. La Merced organisierte am selben Tag ihr erstes Kulturfestival LiberARTE: farbig, musikalisch, fröhlich – und direkt bei der Bevölkerung auf dem Hauptplatz des Armutsviertels Bienvenido.

Videoporträt

«Wenn ein Kind ein Instrument in der Hand hält, hält es keine Waffe.» Das ist der letzte Satz, den der kolumbianische Blasinstrumentenreparateur Dubán Silgado Cardona im kleinen Videoporträt sagt. Es ist auch eine Aussage, die für MusikübersMeer grosse Bedeutung hat.
Unser gemeinnützige Verein konnte in den vergangenen 16 Jahren in der Schweiz beinahe dreitausend Instrumente als Spende entgegennehmen. Damit die Musikinstrumente in den Händen von Kindern und Jugendlichen in Armuts- und Gewaltverhältnissen in unserem Projektland Kolumbien solange wie möglich gut spielbar bleiben, haben wir Dubán in seiner beruflichen Ausbildung unterstützt. Inzwischen repariert er selbstständig Instrumente und gibt sogar Reparaturkurse.

Glückstage

Vor einigen Tagen durfte MusikübersMeer zwei Celli entgegnennehmen und berichtete über diese Spende. Und nun können wir schon wieder von einer wertvollen Spende erzählen: Dagmar Wyss überreichte Cornelia Diethelm eine Bratsche – ein Instrument, das wir leider nur selten erhalten. Zudem spendete sie auch eine schöne Geige und einen zusätzlichen Bratschenkoffer. Wir – und damit auch unsere Partnerschafts-Organisationen – sind äusserst dankbar und glücklich.

Danke, liebe Ehrenamtliche!

MusikübersMeer ist bei vielen Arbeiten auf helfende Hände angewiesen: beim Abholen von gespendeten Instrumenten, beim Kontrollieren auf deren Funktonstüchtigkeit, beim Polieren usw. Und tatsächlich unterstützen uns ehrenamtliche Helfer*innen immer wieder bei solchen und ähnlichen Prozessen. Dafür wollten wir uns wieder einmal ganz offiziell bedanken und luden am 7. November zu Apéro, Nachtessen und fröhlichem Austausch ein. Als Premiere durften sich dann die Gäste die neuesten Videos unserer Zusammenarbeit in Kolumbien anschauen. In den kommenden Wochen werden wir auch Ihnen auf unserer Website diese Vidoes präsentieren. Schauen Sie vorbei – und vor allem: Helfen Sie mit.

Es ist für MusikübersMeer absolut nachvollziehbar und wir können gut damit umgehen, dass wir nicht immer genau diejenigen Musikinstrumente gespendet erhalten, die unsere Partnerschafts-Organisationen in den Jugendorchestern einsetzen möchten. Zum Beispiel sind wir laufend auf der Suche nach weiteren Celli. Aber nun hat sich die Situation entschärft: Seraina Töndury hat uns sogar grad zwei schöne 4/4-Celli gespendet – und sie uns ins Instrumentenlager nach Hedingen vorbeigebracht. Vielen Dank!
Benötigte Instrumente.

Geigenbauausbildung

Jhonatan Vergara und Eder Berrio sind zwei junge Kolumbianer und leben in Cartagena de Indias. MusikübersMeer hat ihnen letztes Jahr ein Praktikum beim Geigenbauer Olialín Olarte in Bogotá ermöglicht. Weil sie viel Talent bewiesen und sich bewährten, sind sie für drei Monate wieder in Bogotá und eignen sich weiteres Wissen an. Sie lernen nicht nur zu reparieren, sondern erfahren auch viel über den eigentlichen Geigenbau. Dank der Ausbildung von Eder Berrio und Jhonatan Vergara ist garantiert, dass in Kolumbien nebst den Blasinstrumenten künftig auch die Streichinstrumente von MusikübersMeer immer in tiptopem Zustand sein werden.