≡ Menu

Dank Instrumentenspenden konnte MusikübersMeer in den vergangenen 16 Jahren den Aufbau von über fünfzig Jugendorchester ermöglichen. Das gemeinsame Musizieren verändert das Leben von Kindern höchst positiv.
MusikübersMeer versucht, die Instrumentenwünsche der Projektpartnerschaften zu erfüllen. Manchmal gelingt uns das nicht, weil gewisse Instumente fehlen. Auf unserer Website haben wir aufgelistet, welche Instrumente wir dringend suchen. Aktuell brauchen wir vor allem mehr Posaunen, um harmonisch klingende Orchester aufzubauen. Wir sind also super-dankbar, wenn wir Sie zu einer Posaunenspende animieren können.
Foto: robinluisfotografie

Der 16jährige Kolumbianer Brender David Figueroa Pérez hat MusikübersMeer Einblicke in sein Leben gegeben: Er verlor früh seine Eltern, war Gewalt und Vernachlässigung ausgesetzt und erfuhr erst bei unserer Projektpartnerin Corporación Acción por Bolívar Actuar Famiempresas in Cartagena de Indias Fürsorge, Schutz und ein stabiles Umfeld. Die Musik wurde ein Wendepunkt in seinem Leben. Das betonte er übrigens schon 2016, als Actuar ein Video über den damals achtjährigen Brender drehte.

MusikübersMeer versucht, in mehrerer Hinsicht nachhaltig zu arbeiten. Einerseits sollen die gespendeten Musikinstrumente dank regelmässiger Pflege und wenn nötig Reparaturen Kindern und Jugendlichen in den Projektländern viele Jahre Freude machen. Andererseits bemühen wir uns, die Instrumente jeweils mit einem kleinen «Fussabdruck» einzusammeln und möglichst ressourcenschonend übers Meer zu transportieren. Häufig holen ehrenamtliche Helfer*innen die Instrumente zu Fuss, per ÖV oder mit dem Fahrad bei den Spender*innen ab. Es ist erstaunlich und erfreulich, wie viele Instrumente zum Beispiel auf diesem «Lastesel» Platz haben.

Dirigieren mit Feingefühl

MusikübersMeer hat 2022 auf Wunsch der Partnerschafts-Organisationen in Kolumbien erstmals einen Dirigierkurs durchgeführt. Diese Woche haben wir nun auch den Direktor*innen der Jugendorchester in der Dominikanischen Republik einen fünftägigen Dirigierkurs angeboten. Die kolumbianische Dirigentin Isabel Torres, die seit mehreren Jahren in Basel lebt, hat sich intensiv vorbereitet und den Kursteilnehmer*innen ihr Fachwissen und ihre Erfahrung vermittelt. Die Stiftung Fundarmoniartes in Santo Domingo West hat uns ihren grossen Musiksalon zur Verfügung gestellt. Und einen Tag lang durften die jungen Menschen mit dem Kinder- und dem Jugendorchester der Stiftung Fiesta Clásica in der kolonialen Zone von Santo Domingo proben. Fotos.

Vor einem Jahr bot MusikübersMeer mit Unterstützung der Projektpartnerschaften in Kolumbien zwei Reparaturkurse und einen Kulturaustausch mit den Schweizer Musikern Pius Baschnagel und César Correa an. Dieses Jahr waren wir «nur» zu Besuch bei verschiedenen Jugendorchestern und führten mehrere Gespräche über die Zusammenarbeit. Zum ersten Mal waren wir auch in Simití und in Valledupar. Die (sehr) langen Busfahrten haben sich gelohnt: Wir wurden mit viel Musik und Freundschaft beschenkt. Fotos.

Vom Chor zum Orchester

Unsere kolumbianische Partnerschafts-Stiftung Colectivo Canta begann als kleiner Kinderchor. Mittlerweile sind es 100 Kinder – im Chor, im Orchester und verschiedenen Ensembles, ermöglicht durch rund 100 Instrumente von MusikübersMeer. Mitgründerin und Musiklehrerin Sandra Salas erzählt in einem Video von den schwierigen Lebensumständen der Kinder im Quartier, der Geschichte des Musikprojekts und der Bedeutung des Musizierens für die Kinder und Jugendlichen.

Erfolgreiche Reparaturkurse

In den zwei vergangenen Wochen lernten 13 Frauen und Männer bei Bienvenido Valdez das Reparieren von Streichinstrumenten und bei Jeasson Mejía das Reparieren von Blasinstrumenten. Inzwischen hat MusikübersMeer die Kurse abgeschlossen. Wir danken unseren Partnerschaftsorganisationen für die Unterstützung, den beiden Fachpersonen für ihr grosses Engagement und allen Kursteilnehmer*innen für ihr Interesse und Talent. Herzlich bedanken wir uns speziell beim Geigenbauer Bienvenido Valdez und seinem Team, dass wir die Räumlichkeiten der Academia de Luthería nutzen durften. Weitere Fotos.

Wenn Sie selbst musizieren, wissen Sie, wie wichtig die sorgfältige Pflege Ihres Instruments ist und dass es ab und zu einen grösseren Service oder sogar eine Reparatur braucht. MusikübersMeer hat bereits 2013 den ersten Reparaturkurs für Streichinstrumente angeboten, 2014 den ersten für Blasinstrumente.
Seit dieser Woche arbeiten 13 Teilnehmer*innen in Santo Domingo in Kurs Nr. 15 und 16. Der erfahrene dominikanische Geigenbauer Bienvenido Valdez (rechts auf dem Foto) leitet zum ersten Mal den Reparaturkurs für Streichinstrumente. Und unser bewährter dominikanische Blasinstrumentenreparateur leitet den Kurs für Holz- und Blechblasinstrumente. Weitere Fotos.

Wir freuen uns sehr, Esrin Sossai im Team von MusikübersMeer zu begrüssen. Esrin Sossai wird die Geschäftsstelle im Rahmen eines 50-Prozent-Arbeitspensums unterstützen. Die Musikerin mit türkisch-italienischen Wurzeln ist in unterschiedlichen Stilrichtungen zuhause, unter anderem Jazz, Reggae, Latin, Tango Argentino und Flamenco. Neben ihrer Arbeit bei MusikübersMeer gibt sie Gesangsunterricht und ist als Sängerin zu erleben, so etwa mit ihren Projekten «Luna del alba», «La de Triana» und «Sossai-Perrin». Herzlich willkommen bei MusikübersMeer, liebe Esrin!

Wenn Sie vertraut sind mit MusikübersMeer, wissen Sie, dass wir immer auf der Suche nach Fagotten sind. Statt Kanonen zu Pflugscharen einzuschmelzen, ist die Variante, Kanonenrohre als Fagotte zu verwenden, für unsere Musikintitative die perfekte Lösung. (Trotzdem nehmen wir immer gern auch «normale» Fagott-Spenden entgegen…)
Mit dem Motto «make music not war» wünschen wir Ihnen allen ein gutes Jahr 2024. Und unserer Mutter Erde wünschen wir Menschen, die ihr besser Sorge tragen. Gemeinsam zu musizieren, statt sich in Gewalt zu verlieren, führt zu mehr Frieden.